10.01 20.00 UhrReservoir Dogs nächste Vorstellung

 USA 1992
 Regie: Quentin Tarantino
 Darsteller: Harvey Keitel,
 Tim Roth,
 Chris Penn,
 Steve Buscemi
 105 Min.
 Original mit Untertiteln

 
 

Sechs Gauner sitzen in einem Schnellimbiss in geselliger Runde beisammen beim Frühstück, bevor sie zu ihrem nächsten Coup, einem Überfall, aufbrechen. Dabei diskutieren sie über den tieferen Sinn des Madonna-Songs »Like a Virgin«. - SCHNITT-
Zwei der Gangster treffen sich in einem Lagerhaus und sind ziemlich aufgeregt, weil bei dem Überfall was schiefgelaufen ist. Da die Polizei direkt am Tatort war, kommen sie zu der Überzeugung, dass ein Verräter unter ihnen sein muss. In einer Ecke liegt auf dem Boden noch ein weiterer Komplize schwer angeschossen und droht zu verbluten. Während der langwierigen Diskussionen erfahren wir in mehreren Rückblenden mehr über die einzelnen Bankräuber. In dem Lagerhaus wollten sie sich mit dem »netten Eddie« treffen, doch der lässt lange auf sich warten, während der Zuschauer von »cooler« Gangstermusik aus dem Radio verwöhnt wird und die Gangster allmählich die Nerven verlieren...

Der Film wurde mit der engagierten Hilfe Harvey Keitels (Co-Produzent und Hauptdarsteller) realisiert. Kurz nach dem Kinostart errang er international große Beachtung. Die Qualität des Films wurde nie in Frage gestellt, kontrovers wurde die zum Teil drastische Gewaltdarstellung diskutiert. Dennoch bleibt Raum für eine Portion düsteren Humors und für ein lustvolles Experimentieren mit filmischen Ausdrucksmitteln. Tarantino lässt seinen durchweg brillanten Darstellern alle Freiheit zur Improvisation. Vor allem Steve Buscemi und Harvey Keitel liefern sich Rededuelle, die allein »Reservoir Dogs« vom Genre des gemeinen Action-Films weit abheben. So sehr hat Mister Tarantino seine Kreativität seither nicht mehr ausgelebt wie in diesem seinem Erstlingswerk.
(Kai)